Paris-Terror - Jordaniens Außenminister fordert „Kampf überall“

Wien/Paris (APA) - Der jordanische Außenminister Nasser Judeh fordert nach den Anschlägen von Paris ein „Bekenntnis dazu, Terroristen überal...

Wien/Paris (APA) - Der jordanische Außenminister Nasser Judeh fordert nach den Anschlägen von Paris ein „Bekenntnis dazu, Terroristen überall dort zu bekämpfen, wo sie zu finden sind“. Dies gelte insbesondere für Jordaniens Nachbarland Syrien, das zu einer „Brutstätte für Terroristen“ geworden sei, sagte Judeh am Samstag in Wien.

In Wien treffen sich am Samstag rund 20 Außenminister und Vertreter von UNO und EU zu einer Konferenz über eine politische Lösung für den Syrien-Konflikt. Samstagfrüh besprachen sich zunächst die Chefdiplomaten der westlichen Staaten, darunter auch Frankreichs Außenminister Laurent Fabius und US-Außenminister John Kerry, sowie jene von Regionalmächten wie Saudi-Arabien im Wiener Hotel Bristol. Fabius gab bei seiner Ankunft kein Statement ab. Die Gespräche sollen am Samstag in großer Runde im Hotel Imperial geführt werden.