Paris-Terror - Belgischer Premier von „blinder Gewalt“ geschockt

Brüssel/Paris (APA) - Der belgische Premier Charles Michel hat sich von der „blinden Gewalt“ bei den Terroranschlägen in Paris vom Freitagab...

Brüssel/Paris (APA) - Der belgische Premier Charles Michel hat sich von der „blinden Gewalt“ bei den Terroranschlägen in Paris vom Freitagabend geschockt gezeigt. Es handle sich um eine „neue Tragödie“ in der französischen Hauptstadt. Belgien stehe auf der Seite Frankreichs.

Der belgische Außenminister Didier Reynders bekräftigte das internationale Engagement seines Landes im Kampf gegen den Terrorismus und Extremismus. Belgien werde der französischen Regierung „jede mögliche Unterstützung“ geben. Die in Frankreich lebenden belgischen Bürger wurden von Reynders aufgefordert, den Anweisungen der lokalen Polizei zu folgen. Es sei erhöhte Wachsamkeit in und um Paris notwendig.