Motorrad: K-Debüt in MotoGP beim Saisonfinale 2016

Wien (APA) - Der österreichische Motorrad-Hersteller K wird in der Königsklasse MotoGP erstmals beim Saisonabschluss 2016 in Valencia an den...

Wien (APA) - Der österreichische Motorrad-Hersteller K wird in der Königsklasse MotoGP erstmals beim Saisonabschluss 2016 in Valencia an den Start gehen. Das kündigte KTM-Chef Stefan Pierer in einem Interview mit der „Kleinen Zeitung“ (Samstag-Ausgabe) an.

Die Präsentation des KTM-Teams werde davor beim Österreich-Grand-Prix am 14. August 2016 in Spielberg erfolgen. „Dort werden wir unser MotoGP-Team vorstellen und vielleicht auch eine Ehrenrunde drehen, damit man was sieht. 2016 werden wir im letzten Rennen in Valencia erstmals in der MotoGP starten, 2017 dann die volle Saison bestreiten“, sagte Pierer. Das Valencia-Rennen ist in der nächsten Saison für 26. November geplant.

Mit welchen Piloten KTM an den Start gehen wird, ist noch offen. „Wir haben in der Moto3-Klasse selbst erstklassige junge Piloten. Marc Marquez ist dort ja auch einmal KTM gefahren, Casey Stoner war auf KTM Vizeweltmeister. Wir werden mit einem Jungen aus der Moto2 in die MotoGP kommen. Es dauert ja noch eineinhalb Jahre bis zum Einstieg. Schauen Sie einmal, wer nächstes Jahr in der Moto2 fährt. Da sind einige gute Talente dabei“, sagte Pierer.

Der vorläufige Gradmesser für KTM sei vorerst Suzuki. „Man muss sich als Newcomer demütig die Ziele so stecken, dass sie realistisch sind. Honda und Yamaha sind mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung wohl vorerst außer Reichweite. Ich glaube, Suzuki ist unser erster Gradmesser.“