Paris-Terror - Zeman fordert entschlossenes Handeln

Paris/Prag (APA) - Der tschechische Staatspräsident Milos Zeman hat in einem Schreiben an seinen französischen Amtskollegen Francois Holland...

Paris/Prag (APA) - Der tschechische Staatspräsident Milos Zeman hat in einem Schreiben an seinen französischen Amtskollegen Francois Hollande entschlossenes Handeln gegen zunehmenden Terrorismus und islamischen Extremismus gefordert. „Dieses entsetzliche Verbrechen bestätigt, dass wir in schwere Zeiten entgegengehen“, schrieb Zeman nach dem Terror-Anschlägen in Paris am Freitagabend.

„Falls ich ein Licht am Ende des Tunnels sehe, dann blinkt es zunächst in der Ferne“, schrieb Zeman. Zunehmender Terrorismus und islamischen Extremismus „stellen vor uns mehr denn je vor die Pflicht, kompromisslos unsere Existenz und die Zukunft der modernen europäischen Zivilisation zu schützen“, erklärte der tschechische Staatschef. „Ich bin der Auffassung, dass wir auf die Bemühungen, die moderne Welt zu destabilisieren, gemeinsam, mit einer Stimme und raschem Handeln antworten müssen.“

Der tschechische Premier Bohuslav Sobotka zeigte sich „bestürzt“ über die große Zahl von Opfern. Europa müsse vereint sein im Bemühen, die Sicherheit der Bürger zu sichern und gemeinsam dem Terrorismus zu begegnen, erklärte Sobotka, der für Samstagnachmittag eine außerordentliche Sitzung des staatlichen Sicherheitsrates einberufen hat.

Nach Überzeugung von Vizepremier und Finanzminister Andrej Babis, Chef der Protestbewegung ANO, muss Europa „endlich etwas tun“. „Die europäischen Politiker kommentieren nur immer die Entwicklung, aber es folgen keine Taten. Wir als Europa befinden uns im Krieg gegen den Terrorismus“, so Babis. „Und ich denke, dass es doch dazu kommen wird, was ich immer wieder sage: die Schengen-Grenzen zu schließen“, meinte der Vizepremier.