Paris-Terror: Frankreichs Fußballer ohne öffentlichen Samstag-Termin

Paris (APA/dpa/Reuters) - Frankreichs Nationalmannschaft ist am Samstag von der Öffentlichkeit ferngehalten worden. Die Türen zum nationalen...

Paris (APA/dpa/Reuters) - Frankreichs Nationalmannschaft ist am Samstag von der Öffentlichkeit ferngehalten worden. Die Türen zum nationalen Fußball-Zentrum in Clairefontaine blieben nach den tragischen Ereignissen am Vorabend verschlossen. Vorgesehen war eigentlich ein Treffen mit Fans, eine Pressekonferenz und ein für die Öffentlichkeit zugängliches Training.

Die Franzosen, die Deutschland 2:0 besiegt hatten, waren Medienberichten zufolge in der Nacht auf Samstag gegen drei Uhr vom Stade de France im Pariser Vorort Saint-Denis aus nach Clairefontaine aufgebrochen. Das deutsche Team war die ganze Nacht im Stadion geblieben.

Frankreichs Team bestreitet am Dienstag gegen England wie geplant ein weiteres Freundschaftsmatch in London. Das bestätigte der französische Fußball-Verband am Samstag.

In sozialen Netzwerken haben sich französische Fußball-Teamspieler betroffen über die Anschläge geäußert. „Das ist kein Angriff auf Paris, das ist eine weitere Attacke auf die Menschheit. Menschen aus einigen Religionen und Ländern hassen die Freiheit und die Werte des Westens. Sie wollen herkommen, um andere Menschen zu töten. Diese Terroristen werden wir besiegen. Die Kraft der Franzosen und der ganzen Welt muss steigen. Steht auf und sagt nein zu diesen Terroristen und Religionen. Baut keinen Hass auf, seid gute Menschen und verändert die Welt positiv“, schrieb etwa Juventus-Star Paul Pogba auf Facebook.