Paris-Terror: Formel 1 bekundet 2 - Ecclestone: „Böse Welt“

Sao Paulo/Paris (APA/dpa) - Auch Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone zeigte sich schockiert. „Wir leben in einer bösen Welt mit bösen ...

Sao Paulo/Paris (APA/dpa) - Auch Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone zeigte sich schockiert. „Wir leben in einer bösen Welt mit bösen Menschen“, sagte der 85-Jährige im Fahrerlager. Eine geeignete Maßnahme, den Opfern und Hinterbliebenen Ehre zu erweisen, gebe es nicht. „Was auch immer wir sagen, wird die Menschen nicht zurückbringen.“

Der französische Automobil-Weltverbandschef Jean Todt reagierte extrem betroffen. „Die ganze Welt kann nur schrecklich geschockt sein, über das was passiert ist“, sagte Todt. Nach Angaben eines Sprechers des Automobil-Weltverbands FIA ist vor dem Grand Prix am Sonntag eine Schweigeminute geplant.