Wasserball

Dämpfer für WBC Tirol: 8:19-Pleite im Westderby

© Julia Hammerle

Innsbruck – Den Nimbus der Unbesiegbarkeit sind die Spieler des Wasserball Club Tirol vorerst los. Der Serienmeister vergangener Jahre kassi...

Innsbruck –Den Nimbus der Unbesiegbarkeit sind die Spieler des Wasserball Club Tirol vorerst los. Der Serienmeister vergangener Jahre kassierte gestern im Westderby der Bundesliga gegen Paris Lodron Salzburg eine 8:19-Heimniederlage – die bereits zweite Schlappe gegen Salzburg in dieser Saison. „Das Tor war wie vernagelt, wir haben aber auch ideenlos gespielt“, seufzte Tirol-Präsident Richard Kössler. Salzburg spielte clever, hielt den Kubaner Yusnier Kindelan Cuervo gut in Schach. Tirol-Kapitän Christophe Koroknai kam als Topscorer nicht über drei Treffer hinaus.

Für den WBC Tirol ist der Sieg im Grunddurchgang damit in weite Ferne gerückt. „Das war ein Dämpfer zur rechten Zeit“, betonte Präsident Kössler, der auf rasche Besserung hofft. Etwa bereits heute (9 Uhr), wenn der WBC Tirol im USI-Schwimmbad auf den Wiener Sport-Club trifft.

Wie es gegen die Wiener geht, zeigte gestern der WBC Innsbruck: Das Fohlenteam feierte nach einem überzeugenden Finish noch einen 15:8-Heimsieg. (ben)

Verwandte Themen