BayernLB/MAPS-Prozess - Disziplinarstrafe für Malte Berlin

München/Klagenfurt/Wien (APA) - Malte Berlin, der Anwalt von Tilo Berlin, hat wegen des Verfahrens der BayernLB gegen die Mitarbeiterstiftun...

München/Klagenfurt/Wien (APA) - Malte Berlin, der Anwalt von Tilo Berlin, hat wegen des Verfahrens der BayernLB gegen die Mitarbeiterstiftung der Hypo Alpe Adria (MAPS) eine Disziplinarstrafe ausgefasst, schreibt der „Standard“ (Samstag). Ende 2014 habe der Oberste Gerichtshof (OGH) Berufungen gegen einen schriftlichen Verweis der Salzburger Anwaltskammer verworfen.

In dem Verfahren, das die Bayern im vorigen April endgültig verloren haben, gab es viele Nebenintervenienten. Tilo Berlin und die Investmentgesellschaft Berlin & Co GmbH waren zwei davon. Berlin wurde dabei von seinem Bruder vertreten, Berlin & Co durch einen Anwalt der Salzburger Kanzlei Berlin & Partner Rechtsanwälte, deren unbeschränkt haftender Gesellschafter Malte Berlin ist.

Standeskollegen orteten eine Doppelvertretung, woraufhin sich der Disziplinarrat der Salzburger Anwaltskammer mit der Sache beschäftigte.

Malte Berlin wurde wegen Berufspflichtenverletzung und Beeinträchtigung von Ehre und Ansehen des Standes verurteilt. Er bekam einen schriftlichen Verweis. Er und der Kammeranwalt haben berufen – erfolglos.

~ WEB http://www.bayernlb.de

http://www.hypo-alpe-adria.com ~ APA465 2015-11-14/17:43