Osttirol

Glimpfliches Ende für Chaos-Fahrt im Felbertauerntunnel

Symbolbild.
© Johann Groder / EXPA / picturede

Ein 69-jähriger Deutscher hat am Samstag in Osttirol mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Diese konnten Zusammenstöße nur durch gewagte Ausweichmanöver verhindern. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Mittersill – Ein 69-jähriger Pkw-Lenker hat am Samstag im Felbertauerntunnel mehrere Fahrzeuge in eine brenzlige Situation gebracht. Der Deutsche fuhr gegen 13.30 von Matrei kommend in Richtung Mittersill. Kurz nach der Einfahrt in den Tunnel geriet der Pkw aus bisher unbekannter Ursache mehrmals auf die Gegenfahrbahn. Eine 32-jährige Frau, die drei kleine Kinder im Auto hatte, konnte noch rechtzeitig ausweichen.

Der 69-Jährige setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort und streifte einen entgegenkommenden Reisebus ohne Insassen sowie zwei weitere Pkw. Noch immer hielt der Mann nicht an und gefährdete zwei weitere Fahrzeuglenker, die ebenfalls durch gewagte Ausweichmanöver eine Kollision verhindern konnten.

Gegen Tunnelwand geschleudert

Im Bereich der Ausfahrt des Nordportals prallte der Pkw schließlich gegen die Tunnelwand auf der Gegenfahrbahn, wurde quer über die Fahrbahn geschleudert, prallte erneut gegen die Tunnelwand und kam dort schließlich zum Stillstand.

Verletzt wurde niemand. Der 69-Jährige war nicht alkoholisiert, er wurde aber zur Abklärung gesundheitlicher Umstände in das Krankenhaus nach Mittersill gebracht. (tt.com)

Für Sie im Bezirk Lienz unterwegs:

Catharina Oblasser

Catharina Oblasser

+4350403 3046

Verwandte Themen