Paris-Terror - Österreichisches Opfer außer Lebensgefahr

Tarrenz/Wien/Paris (APA) - Der Aufenthaltsort des bei dem Terroranschlag auf den Pariser Konzertsaal „Bataclan“ verletzten Österreichers ist...

Tarrenz/Wien/Paris (APA) - Der Aufenthaltsort des bei dem Terroranschlag auf den Pariser Konzertsaal „Bataclan“ verletzten Österreichers ist nun bekannt. Laut einem Sprecher des Außenministeriums ist der 20-jährige Tiroler außer Lebensgefahr. Derzeit sei er aber noch nicht transportfähig, hieß es in der Nacht auf Sonntag. Sobald es sein Gesundheitszustand zulässt, soll der junge Mann nach Österreich gebracht werden.

Der Tiroler hatte bei den Anschlägen am Freitagabend in der Pariser Konzerthalle eine Schussverletzung erlitten. Die Botschaft steht mit ihm und seiner Familie in Kontakt, hieß es aus dem Außenministerium in Wien gegenüber der APA. Die Botschaft konnte den jungen Mann in einem Krankenhaus in Paris ausfindig machen.

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) sicherte der Familie „in dieser unfassbar schweren Stunde“ seine „volle Unterstützung“ zu, hieß es aus dem Außenministerium. Seit dem Bekanntwerden der Geschehens sei man mit der Familie des Opfers in Kontakt gestanden. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) zeigte sich demnach „sehr erleichtert“, dass der junge Mann ausfindig gemacht werden konnte. Auch Platter sicherte dem betroffenen Mann aus dem Bezirk Imst und seiner Familie jegliche Unterstützung zu.

Seit dem Terroranschlag in Paris ist der kleine Tiroler Ort Tarrenz (Bezirk Imst) voll der Sorge um einen jungen Gemeindebürger. Der 20-jährige Tiroler soll bei dem Anschlag einen Bauchschuss erlitten haben. Der Vater und ein Arzt hatten sich noch in der Nacht auf Samstag auf den Weg nach Frankreich gemacht, um dem Opfer zur Seite zu stehen, bestätigte der Bürgermeister von Tarrenz. Rudolf Köll, Bürgermeister der 2.700-Einwohner-Gemeinde im Tiroler Oberland reagierte geschockt: „Ich kenne das Opfer gut. Schließlich hat der junge Mann in der Gemeinde auch als Zivildiener im Pflegeheim gearbeitet.“ Dieser sei ein extrem sozialer Mensch und hervorragender Musiker. Er spielt als Gitarrist in einer Band.

Insgesamt waren nach früheren Berichten mit dem Tiroler Duo „White Miles“, das im Vorprogramm im Pariser Konzertsaal „Bataclan“ am Freitagabend aufgetreten war, fünf Österreicher bei dem Konzert gewesen. Die Betroffenen würden von der österreichischen Botschaft betreut, an welchem Ort, wollte das Außenministerium aber nicht kommunizieren.

Das Tiroler Duo „White Miles“ befand sich zu Beginn der Terrorattacke gerade nicht in der Halle. Die Innsbrucker Band fungierte auf der Tournee der US-Rockband „Eagles of Death Metal“ als Vorgruppe. Die Tournee werde man mit Sicherheit nicht fortsetzen, beide Bands wollten nur noch nach Hause. Die „Eagles of Death Metal“ hätten am 30. November ein ausverkauftes Konzert in der Wiener Arena geben sollen.

Auf die mit ungefähr 1.500 Menschen ausverkaufte Konzerthalle „Bataclan“ in der Pariser Innenstadt wurde am Freitagabend der folgenschwerste Angriff verübt. Die Attacke begann am Freitag gegen 21.30 Uhr und forderte fast 100 Tote. Kurz nach Mitternacht stürmten Einsatzkräfte der Polizei den Saal, in dem die Attentäter Geiseln genommen und wahllos in die Menge geschossen hatten.