Paris-Terror - Höchste Warnstufe für Großveranstaltungen in Belgien

Paris/Brüssel/Berlin (APA/AFP/dpa) - Als Reaktion auf die verheerende Anschlagsserie in Paris hat Belgien die Sicherheitsvorkehrungen für Gr...

Paris/Brüssel/Berlin (APA/AFP/dpa) - Als Reaktion auf die verheerende Anschlagsserie in Paris hat Belgien die Sicherheitsvorkehrungen für Großveranstaltungen verschärft. Es gelte nun die höchste von drei Warnstufen, da eine „glaubhafte und möglicherweise unmittelbare Bedrohung“ bestehe, erklärte die belgische Regierung am Samstagabend nach einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrats.

Die Maßnahme betrifft etwa große Sportereignisse oder offizielle Veranstaltungen. Bei den Anschlägen in Paris waren am Freitagabend mindestens 129 Menschen getötet und mehr als 350 weitere verletzt worden. Eine Spur der Attentäter führt offenbar nach Belgien: In Brüssel wurden laut Medienangaben drei Verdächtige festgenommen. Die Festnahmen stehen in Verbindung mit dem Auto, das von den Angreifern benutzt wurde, die in der Konzerthalle „Bataclan“ 89 Menschen töteten. Die belgische Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen in vier Fällen wegen Beteiligung an einem Terrorakt ein.

Die deutsche Bundesregierung stockt indes die Geheimdienste nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ um insgesamt fast 500 Stellen auf. Der Bundesnachrichtendienst (BND) bekomme 225 zusätzliche Stellen, davon 125 für die Terrorismusbekämpfung. Das Bundesamt für Verfassungsschutz erhalte 250 neue Mitarbeiter, von denen 150 für die Bekämpfung des Rechtsextremismus eingestellt würden. Das habe das Vertrauensgremium, ein geheim tagender Ausschuss des Bundestags für die Haushalte der Geheimdienste, am vergangenen Donnerstag beschlossen, schreibt die Zeitung.