Paris-Terror - NATO: Anschläge sind Angriff auf die Demokratie

Paris (APA/AFP) - NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat nach der Anschlagsserie in Paris davor gewarnt, von einem Religionskrieg zu spre...

Paris (APA/AFP) - NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat nach der Anschlagsserie in Paris davor gewarnt, von einem Religionskrieg zu sprechen. „Dies ist kein Kampf zwischen der islamischen Welt und dem Westen. Es ist ein Kampf von Extremisten und Kriminellen gegen Menschen, die an grundlegende Werte wie Freiheit und die Achtung der Menschenrechte glauben.“

Das sagte Stoltenberg am Samstag in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP. „Das Ziel dieser entsetzlichen Terrorattacke ist es, uns zu verängstigen und einzuschüchtern, aber dies wird unsere Entschlossenheit nur verstärken.“

Die Attentate in Paris seien „ein Angriff auf unsere Kernwerte wie Freiheit, Demokratie und unsere offene Gesellschaft“, sagte Stoltenberg. Die Demokratie werde sich am Ende aber durchsetzen, weil sie auf „überlegenen Werten“ beruhe. Es sei jetzt wichtig zu betonen, „wie sehr wir die Gräueltaten und die Angriffe auf unschuldige Menschen gestern Abend in Paris verurteilen“, erklärte der NATO-Generalsekretär. „Alle NATO-Verbündeten sind vereint im Kampf gegen Terrorismus und stehen solidarisch an der Seite Frankreichs.“

Bei den Anschlägen an sechs verschiedenen Orten in Paris waren am Freitagabend 129 Menschen getötet und etwa 350 weitere verletzt worden. Zu den Attentaten bekannte sich die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA006 2015-11-15/01:20