G-20 wollen Unterstützung für Flüchtlinge deutlich ausweiten

Belek (APA/dpa) - Die großen Industrie- und Schwellenländer (G-20) wollen ihre Anstrengungen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise verstärken...

Belek (APA/dpa) - Die großen Industrie- und Schwellenländer (G-20) wollen ihre Anstrengungen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise verstärken. „Eine koordinierte und umfassende Antwort ist nötig, um diese Krise und die langfristigen Konsequenzen anzugehen“, heißt es in dem Entwurf des Abschlusskommuniques des G-20-Gipfels im türkischen Belek nahe Antalya, der der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Sonntag vorlag.

„Das Ausmaß der anhaltenden Flüchtlingskrise ist von weltweiter Besorgnis mit großen humanitären, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen.“ Die G-20 wollten die Bemühungen zum Schutz und zur Unterstützung der Flüchtlinge verstärken. Es müssten „dauerhafte Lösungen“ gefunden werden. Auch müssten die politischen Konflikte hinter den Flüchtlingsströmen angepackt werden.

Alle Staaten werden aufgerufen, zur Bewältigung der Krise beizutragen und „die damit verbundene Verantwortung zu teilen“. Genannt werden die Ansiedlung von Flüchtlingen, humanitäre Hilfe und Bemühungen, den Flüchtlingen auch Zugang zu Dienstleistungen, Bildung und anderen Möglichkeiten zu gewähren, um sich eine Lebensgrundlage zu schaffen.