Flüchtlinge - Wieder verstärkte Einreise aus Slowenien

Spielfeld (APA) - Am steirisch-slowenischen Grenzübergang sind am Sonntag wieder mehr Einreisen aus Slowenien verzeichnet worden. Zu Mittag ...

Spielfeld (APA) - Am steirisch-slowenischen Grenzübergang sind am Sonntag wieder mehr Einreisen aus Slowenien verzeichnet worden. Zu Mittag befanden sich rund 3.000 Personen in der Erstversorgungsstelle Spielfeld, in Bad Radkersburg befanden sich 450 Personen, teilte die Polizei mit. Eine Demonstration der „Offensive gegen Rechts“ mit rund 350 Teilnehmern verlief zunächst ruhig.

„Das ist immer eine Wellenbewegung, derzeit steigt es wieder an“, meinte Polizeisprecher Leo Josefus auf APA-Anfrage zu den wieder vermehrt eintreffenden Flüchtlingen. Auf slowenische Seite sollen am Vormittag rund 3.800 Personen auf den Grenzübertritt gewartet haben. Der Weitertransport erfolgte mit Bundesheer- sowie zivilen Bussen, außerdem mit drei Sonderzügen der ÖBB.

Für Sonntag waren laut Bezirkshauptmann Manfred Walch vier Demonstrationen angemeldet. Am Vormittag traf sich die „Offensive gegen Rechts“ am Bahnhof Spielfeld, um in Richtung B67 zu marschieren, es waren rund 350 Personen dabei. Für Nachmittag war eine Demonstration der „Identitären Bewegung“ angekündigt, wobei die Polizei verstärkt darum bemüht war, die Gruppierungen voneinander fernzuhalten.