Lebensgefahr

Kleidung eines 46-Jährigen in Wien fing Feuer

(Symbolfoto)
© dpa/Daniel Karmann

Die Kleidung eines 46-Jährigen fing Feuer, als er sich eine Zigarette anzünden wollte. Er wurde im Krankenhaus in Wien ins künstliche Koma versetzt.

Wien – Ein 46-Jähriger, dessen Kleidung am Samstagnachmittag beim Anzünden einer Zigarette in Wien-Donaustadt Feuer gefangen hatte, ist lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde im Krankenhaus in künstlichen Tiefschlaf versetzt, berichtete die Polizei am Sonntag auf Anfrage der APA. Zwanzig Prozent der Haut des Mannes waren demnach verbrannt.

Der Mann hatte nach eigenen Angaben Alkohol konsumiert und sich in der Quadenstraße auf eine Parkbank gesetzt. Beim Anzünden der Zigarette geriet sein Mantel in Brand. Zeugen erstickten die Flammen vermutlich mit eigenen Kleidungsstücken. Der Notarzthubschrauber brachte den 46-Jährigen mit Verbrennungen ins Spital. (APA)

Verwandte Themen