Formel 1: Königsklasse setzte in Brasilien Zeichen für Paris-Opfer

Sao Paulo (APA/dpa/Si/AFP) - Die Formel 1 hat vor dem Grand Prix von Brasilien ein Zeichen für die Opfer und Hinterbliebenen des Terrorangri...

Sao Paulo (APA/dpa/Si/AFP) - Die Formel 1 hat vor dem Grand Prix von Brasilien ein Zeichen für die Opfer und Hinterbliebenen des Terrorangriffs von Paris gesetzt. Ein speziell dekorierter Lastwagen fuhr die Piloten am Sonntag in Sao Paulo während der traditionellen Fahrerparade über den Kurs. Die französische Flagge mit schwarzer Schleife zierte die Flanken des Autos.

Die Fahrer trugen während der Rundfahrt rund eineinhalb Stunden vor Rennbeginn aus Anteilnahme Trauerflor. Eine Viertelstunde vor dem Start wurde auch eine Schweigeminute abgehalten. Der kurze Akt war ursprünglich als Beitrag für die vom Internationalen Automobilverband FIA initiierte Kampagne für die Sicherheit im Straßenverkehr vorgesehen.

Romain Grosjean zeigte seine Betroffenheit über das Gemeinsame hinaus. Der im Team Lotus für Frankreich fahrende Genfer hatte auf seinem Overall am linken Oberarm die Tricolore angebracht. Auf den Autos des Rennstalls, der vom französischen Unternehmen Renault übernommen werden soll, prangte die Aufschrift „Pray for Paris“.