Paris-Terror: Menschen kommen nach Terroranschlägen zusammen

Paris (APA/dpa) - Ob auf dem Place de la Republique in Paris oder vor dem Rathaus von Brest in der Bretagne: An vielen Orten im Land sind di...

Paris (APA/dpa) - Ob auf dem Place de la Republique in Paris oder vor dem Rathaus von Brest in der Bretagne: An vielen Orten im Land sind die Franzosen am Wochenende zusammengekommen, um der Opfer der Pariser Terroranschläge zu gedenken. In der französischen Hauptstadt legten die Menschen am Samstag und Sonntag vor allem auf dem Place de la Republique Blumen nieder, standen beisammen und zündeten Kerzen an.

Ganz in der Nähe hatten die Terroristen die Konzerthalle „Bataclan“ und mehrere Cafes und Restaurants angegriffen.

In Brest versammelten sich am Sonntagmorgen etwa 3.500 Personen, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizei berichtete. Sie sangen die Nationalhymne „Marseillaise“ und hielten eine Schweigeminute ab.

Auch Tausende Kilometer von Paris entfernt, im französischen Überseegebiet Kaledonien, gedachten die Franzosen der Terroropfer. 250 Menschen versammelten sich am Sonntag in Noumea, der Hauptstadt der Insel östlich von Australien. „Selbst wenn man Franzose vom Ende der Welt ist, man ist doch Franzose“, sagte ein Teilnehmer. Die Menschen legten Kerzen und Blumen nieder.

Bereits am Samstag waren die Menschen im ganzen Land zusammengeströmt. Der Sender BFM-TV berichtete von Versammlungen im nordfranzösischen Lille, in Marseille und Montpellier am Mittelmeer, in Nantes nahe dem Atlantik, in Toulouse nahe der spanischen Grenze und in Grenoble im Südosten Frankreichs.