Flagge des jüdischen Flüchtlingsschiffs „Exodus“ wird versteigert

Jerusalem (APA/AFP) - Die symbolträchtige Flagge eines Flüchtlingsschiffs mit jüdischen Holocaustüberlebenden wird nun versteigert. Wie das ...

Jerusalem (APA/AFP) - Die symbolträchtige Flagge eines Flüchtlingsschiffs mit jüdischen Holocaustüberlebenden wird nun versteigert. Wie das Jerusalemer Auktionshaus Kedem am Sonntag mitteilte, wird die historische Fahne Anfang Dezember für ein Mindestgebot von 100.000 Dollar (etwa 93.000 Euro) unter den Hammer kommen.

Das ursprünglich als Vergnügungsdampfer gebaute Schiff wurde unter dem Namen „Exodus“ das berühmteste der mehreren hundert Boote, mit denen europäische Juden, die die deutsche Nazi-Herrschaft überlebt hatten, 1947 ins britische Mandatsgebiet Palästina auswandern wollten.

Truppen der britischen Kolonialmacht enterten die „Exodus“ im Hafen von Haifa und brachten fast alle der gut 4500 Passagiere auf drei bereitliegende Deportationsschiffe, die sie zurück nach Deutschland in die britische Besatzungszone brachten. Ihre Unterbringung dort in einem mit Stacheldraht und Wachtürmen umbauten Lager löste weltweite Empörung aus.

Das Schicksal der Exodus wurde 1958 in einem Roman von Leon Uris verewigt; dessen Verfilmung durch Otto Preminger mit Paul Newman in der Hauptrolle bekam 1961 einen Oscar und viele weitere Auszeichnungen.

Das Schiff selbst war 1952 bei Restaurierungsarbeiten abgebrannt. Die Flagge wird nun von einem Privatbesitzer angeboten, der anonym bleiben will. Bei der Auktion am 2. Dezember werden auch ein Brief von Albert Einstein, in welchem er 1935 den Zustand Deutschlands beklagt, und Liebesbriefe des israelischen Staatsgründers David Ben Gurion an eine Geliebte versteigert.