Paris-Terror - Polizei ließ Verdächtigen nach Kontrolle weiterfahren

Paris (APA/dpa) - Der inzwischen international zur Fahndung ausgeschriebene Terrorverdächtige ist nach einem Medienbericht am Samstag kontro...

Paris (APA/dpa) - Der inzwischen international zur Fahndung ausgeschriebene Terrorverdächtige ist nach einem Medienbericht am Samstag kontrolliert, aber nicht festgenommen worden. Die Zeitung „Le Monde“ berichtete am Sonntag online, Salah Abdeslam sei von der Polizei im nordfranzösischen Cambrai im Zuge der verschärften Grenzkontrollen überprüft worden. Im Auto hätten noch zwei weitere Passagiere gesessen.

Diese Informationen passen zu Angaben des Pariser Staatsanwalts Francois Molins. Dieser hatte am Samstagabend gesagt, ein Wagen mit drei Insassen sei nahe der Grenze routinemäßig kontrolliert worden. Bei einem der Insassen habe es sich um einen Franzosen mit Wohnsitz in Belgien gehandelt, der eines der Autos gemietet hatte, das die Attentäter benutzten. Er hatte allerdings keine näheren Angaben zur Identität des Mannes gemacht.

Laut einem Bericht des britischen „Guardian“ beruhend auf einer Meldung der Nachrichtenagentur AP, soll Salah Abdeslam sogar Stunden nach dem Attentat noch einmal von der französischen Polizei nahe der belgischen Grenze kontrolliert, nicht aber festgenommen worden sein. Zu diesem Zeitpunkt sei schon bekannt gewesen, dass Abdesalam jenen VW Polo gemietet hatte, der nahe eines Anschlagsorts gefunden worden sei, zitierte AP nicht näher genannte Polizei- und Sicherheitsbeamte.

Salah Abdeslam ist ein Bruder eines der Selbstmordattentäter aus dem Pariser Konzertsaal „Bataclan“. Die belgische Justiz schrieb ihn am Sonntag international zur Fahndung aus.