Unbekannte versuchten mehrmals, Rohbau in Mühlau anzuzünden

Am Sonntag konnte die Feuerwehr einen Brand im Keller des Gebäudes löschen. Frühere Brände dürften von selbst erloschen sein.

Symbolfoto.
© APA/Neubauer

Innsbruck – Ein Brandstifter hat offenbar bereits mehrmals versucht, auf einer Baustelle im Innsbrucker Stadtteil Mühlau großen Schaden anzurichten. Am Sonntagmorgen bemerkten Passanten Rauch, der aus der Tiefgarage des Gebäudes in der Rotadlerstraße aufstieg. Sie alarmierten die Berufsfeuerwehr Innsbruck, die den Brandherd schnell ausfindig machen und die Flammen löschen konnte. Da das Feuer in einem abgesperrtem Lagerraum einer Baufirma ausgebrochen war, mussten die Feuerwehrleute die Zugangstüre aufbrechen.

In dem Raum standen Baumaterialien und Kabel in Brand. Die Ermittlungen ergaben, dass jemand ein Dichtungsband einer Schaltafel angezündet hatte und das herabtropfende Bitumen die restlichen Materialien in dem Raum in Brand gesetzt hatte.

Auch im Zeitraum zwischen dem 18. Dezember und dem 7. Jänner soll demnach ein unbekannter Täter im Keller der Baustelle versucht haben, ein Fühlerkabel der Heizung und eine Schaltafel anzuzünden. Die Flammen dürften dabei von selbst wieder erloschen sein.

Die Polizei ersucht nun um Hinweise zu den Brandstiftungen an das Kriminalreferat der Polizei Innsbruck unter der Telefonnummer 059133/754206. (tt.com)


Schlagworte