15 Jahre Haft für Ex-Vizechef der Polizei in China wegen Korruption

Peking (APA/AFP) - Der frühere Vizechef der chinesischen Polizei, Li Dongsheng, ist wegen Korruption zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. De...

  • Artikel
  • Diskussion

Peking (APA/AFP) - Der frühere Vizechef der chinesischen Polizei, Li Dongsheng, ist wegen Korruption zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Der 61-jährige ehemalige Vizeminister für öffentliche Sicherheit sei am Dienstag von einem Gericht in der nördlichen Hafenstadt Tianjin verurteilt worden, berichtete das chinesische Staatsfernsehen CCTV im Internet.

Die Staatsanwaltschaft hatte Li vorgeworfen, fast 22 Millionen Yuan (rund drei Millionen Euro) an Bestechungsgeldern angenommen zu haben. Laut CCTV will der ehemalige Funktionär gegen das Urteil keine Berufung einlegen.

Li hatte selbst 22 Jahre lang bei dem Staatssender gearbeitet, bevor er in den staatlichen Sicherheitsapparat wechselte. Bei CCTV, dem größten chinesischen Fernsehsender, arbeitete er sich vom Fotografen zum Vizechef hoch. Außerdem war er sieben Jahre lang stellvertretender Leiter der Propagandaabteilung der regierenden Kommunistischen Partei.

Li gehört zum engsten Zirkel um den ehemaligen chinesischen Sicherheitschef Zhou Yongkang, der im Juni zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Zhou wurde unter anderem die Annahme von Schmiergeldern und die Weitergabe von Staatsgeheimnissen vorgeworfen. Mehrere seiner einstigen Vertrauten wurden inzwischen vor Gericht gestellt und zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Chinas Staatschef Präsident Xi Jinping fährt seit seinem Amtsantritt im März 2013 eine öffentlichkeitswirksame Anti-Korruptionskampagne, die bereits zur Festnahme und Verurteilung zahlreicher ranghoher Beamter geführt hat.


Kommentieren