Donald Trumps Frisur sorgt für reichlich Spott im Internet

Mit seinen ungewöhnlichen Haaren setzt der US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump einen Trend – allerdings keinen im Haarstyling, sondern im Netz.

Mit Pauken und Trompeten gegen Donald Trumps Föhnwelle.
© Screenshot/TrumpDonald.org

Innsbruck – Spiele, Selfies, Memes – die Kreativität der Internetuser kennt keine Grenzen. Der Republikaner Donald Trump fällt nicht nur durch seine provokanten Aussagen im US-Wahlkampf auf. Trumps blonde Föhnwelle ist sein Markenzeichen und Inhalt zahlreicher Scherze der Netzgemeinde.

Auf der Internetseite www.trumpdonald.org zum Beispiel kann man die perfekt gelegte Frisur des 69-Jährigen mit dem lauten Tuten einer Trompete ziemlich durcheinanderwirbeln.

Mit einem Baumstumpf Donald Trump zerstampfen.
© Screenshot/stumptrump2016

Für Aufregung sorgt derzeit in den USA das Spiel auf www.stumptrump2016.com. Die Aufgabe dabei ist es, den Präsidentschaftsbewerber mit Baumstümpfen zu erschlagen. Jeder Treffer gibt einen Punkt.

Ein Adler soll sich über Donald Trump entleeren.
© Screenshot/TrumpDump

Bei der App „Trump Dump“ hat der Spieler nach dem Herunterladen die Aufgabe, einen Adler auf Donald Trump zu zusteuern und Vogelkot über dem Immobilien-Tycoon abzulassen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Harmloser sind da schon die zahlreichen Fotos und Memes, die im Netz gepostet werden. Unter dem Hashtag #PostATrumpSelfie präsentieren sich User mit Bananen, Pizza oder Stofftieren am Kopf um den Präsidentschaftskandidaten darzustellen. Andere wiederum verschönern ihre Haustiere mit mehr oder wenige haarähnlichen Utensilien. Das Internet ist voll mit Bildern und Montagen, die Trumps markante Frisur ins Lächerliche ziehen.

Seit Jahren wird gerätselt, was hinter dem auffälligen Styling steckt: Sind die Haare gefärbt, trägt Trump gar ein Toupet oder will er mit der Kammtechnik eine Glatze überdecken? Der Milliardär hat sich zu seinem Styling bereits 2011 in einem Interview mit dem „Rolling Stone“-Magazin geäußert: Nach Waschen und Lufttrocknen der Haare, einfach ein paar Mal vor- und zurückkämmen. Aha! (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte