Griechenland - Schelling: Ohne Pensionsreform keine weiteren Gelder

Brüssel (APA) - Finanzminister Hans Jörg Schelling hat Griechenland zwar positive Reformschritte in der jüngeren Vergangenheit attestiert, d...

Brüssel (APA) - Finanzminister Hans Jörg Schelling hat Griechenland zwar positive Reformschritte in der jüngeren Vergangenheit attestiert, doch „wenn die Pensionsreform nicht auf Schiene“ gebracht werde, könnten keine weiteren Gelder fließen. Vor Beginn der Eurogruppe am Donnerstag in Brüssel sagte Schelling, bei der nächsten Überprüfung müsse dies sichergestellt werden.

Die Pensionsreform sei „einer der großen letzten Punkte, die Griechenland noch nicht erfüllt hat“. Allerdings gab Schelling zu bedenken, dass Griechenland mit dem dritten Hilfsprogramm schon sehr viel geleistet habe. Vor allem was die nationalen Gesetze zur Umsetzung betreffe. Dies sei wesentlich mehr als in den ersten beiden Hilfsprogrammen.

Die Eurogruppe wird zu Griechenland eine Bestandsaufnahme machen. Auf dem Programm der 19 Finanzminister der Währungsunion steht auch die Lage in Portugal sowie die Situation der gesamten Eurozone.


Kommentieren