Wiener Jeunesse Chor-Gründer Günther Theuring gestorben

Wien (APA) - Der Gründer des Wiener Jeunesse Chors Günther Theuring ist tot. Der Musiker starb am Dienstag im 86. Lebensjahr, wie die Rektor...

Wien (APA) - Der Gründer des Wiener Jeunesse Chors Günther Theuring ist tot. Der Musiker starb am Dienstag im 86. Lebensjahr, wie die Rektorin der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Ulrike Sych, am Mittwochabend bekannt gab. Der Dirigent und Chorleiter Theuring erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei den Wiener Sängerknaben und studierte später an der Akademie Dirigieren.

Für einige Jahre leitete Theuring den Akademie-Kammerchor, 1959 gründete er den Wiener Jeunesse Chor, der sich unter seiner Leitung zu einem der renommiertesten Chöre Europas entwickelte. Zudem trug Theuring wesentlich zur Aufführungs-Renaissance Gustav Mahlers und der Zweiten Wiener Schule ab den 1960er-Jahren bei. Er dirigierte namhafte Orchester wie die Wiener Symphoniker und das Gewandhausorchester Leipzig.

1973 wurde Günther Theuring an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung 1999 Ordinarius einer Dirigentenklasse für vokalsymphonische Musik war. Die von ihm 1975 mitbegründeten „Wiener Meisterkurse“ leitete er bis zuletzt.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren