Frankfurter Rentenmarkt tendiert tiefer

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Mittwoch einen Teil ihrer deutlichen Kursgewinne der vergangenen Tagen ab...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Mittwoch einen Teil ihrer deutlichen Kursgewinne der vergangenen Tagen abgegeben. Am Markt wurde die Entwicklung mit der etwas besseren Stimmung an den europäischen Aktienmärkten erklärt. Sichere Anlagen seien deswegen weniger stark gefragt gewesen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,24 Prozent auf 163,80 Punkte.

Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 0,125 Prozent. Am Dienstag war ihre Rendite mit 0,081 Prozent auf den tiefsten Stand seit April 2015 gefallen. Von dem seinerzeit erreichten Rekordtief von 0,049 Prozent haben sich die die Marktzinsen wieder etwas entfernt. Dennoch rentieren deutsche Staatstitel bis in den achtjährigen Laufzeitbereich hinein negativ, was Ausdruck einer grundsätzlich hohen Nachfrage ist.

Auch im übrigen Teil Europas war die Stimmung an den Anleihemärkten schlechter als an den Vortagen. Die Risikoaufschläge südeuropäischer Staatsanleihen zu Bundesanleihen gingen allerdings, mit Ausnahme Portugals, etwas zurück. Am Dienstag waren sie hingegen spürbar gestiegen. Als Grund wurde die neuerlich aufkommende Debatte um den Fortgang der Griechenlandkrise genannt.


Kommentieren