Heta - Länder 2 - Schaunig: Kärnten hat kein Geld für ein Angebot

Wien/Klagenfurt (APA) - Die Kärntner Finanzreferentin Gabi Schaunig (SPÖ) hat nach der Sitzung im Finanzministerium betont, dass ein allfäll...

Wien/Klagenfurt (APA) - Die Kärntner Finanzreferentin Gabi Schaunig (SPÖ) hat nach der Sitzung im Finanzministerium betont, dass ein allfälliges Verhandlungsangebot aus Sicht der Finanzreferenten von den Gläubigern kommen müsste. „Das Land Kärnten hat keine finanziellen Mittel, um irgendein Angebot zu legen“.

Dir Finanzierungszusage des Bundes für das erste, von den Gläubigern nicht angenommene Vergleichsangebot ist ja ausgelaufen. Ob es allenfalls eine weitere Finanzierungszusagen an Kärnten geben werde, war am Mittwoch im Finanzministerium nicht zu erfahren. Zuerste gelte es, den Schuldenschnitt der FMA abzuwarten, so eine Sprecherin des Finanzministers.

Schaunig betonte jedenfalls, eine Verhandlungslösung zu bevorzugen: „Wir sind alle der Auffassung, dass eine außergerichtliche Lösung das Beste ist.“ Der nun zu erwartenden Schuldenschnitt der Finanzmarktaufsicht ist aus Schaunigs Sicht aber auch im Fall eines Verhandlungsangebotes fällig: „Die FMA hat jedenfalls einen Bescheid zu erstellen - ob jetzt Verhandlungen stattfinden oder nicht“.

~ WEB www.heta-asset-resolution.com ~ APA476 2016-04-06/16:52


Kommentieren