Flüchtlinge - Islamgegner blockieren tschechische Grenzübergänge

Prag/Gmünd (APA/dpa) - Islamgegner aus Tschechien und Deutschland haben am Samstag eigenmächtig den Verkehr an früheren Grenzübergängen zwis...

Prag/Gmünd (APA/dpa) - Islamgegner aus Tschechien und Deutschland haben am Samstag eigenmächtig den Verkehr an früheren Grenzübergängen zwischen beiden Ländern behindert. An den Übergangen Cinovec-Altenberg und Kraslice-Klingenthal versammelten sich jeweils rund Hundert Anhänger des tschechischen „Blocks gegen den Islam“ und der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung, wie örtliche Zeitungen berichteten.

Einen weiteren Protest gab es demnach in Ceske Velenice (Gmünd) an der Grenze zu Österreich. Dieser dürfte sich nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich jedoch auf die tschechische Seite beschränkt haben. Über Behinderungen auf österreichischem Boden sei nichts bekannt, hieß es am Samstag auf APA-Anfrage.

Die Straßenblockade richte sich gegen die jüngsten Vorschläge der EU-Kommission für eine europäische Flüchtlingspolitik, teilte der tschechische Anti-Islam-Block mit. „Sie wollen ohne uns über uns entscheiden und diese Leute in Länder schicken, die damit nicht einverstanden sind“, sagte dessen Gründer Martin Konvicka. Der Hochschuldozent muss sich demnächst wegen Aufhetzens zum Hass gegen Muslime vor Gericht verantworten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren