Messerattacke: Zwei Schwerverletzte nach Ehedrama

Ein 61-Jähriger schwebt in Lebensgefahr. Seine ebenfalls verletzte Frau floh mit ihrem vierjährigem Kind durch das Wohnungsfenster im Erdgeschoß.

Symbolfoto.
© TT/Parigger

Wien – Ein Ehepaar hat sich am Sonntag in Wien-Meidling gegenseitig mit einem Küchenmesser schwere Verletzungen zugefügt. „Der 61-jährige Mann befand sich in Lebensgefahr“, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Die 34-jährige Frau wurde von Passanten beobachtet, wie sie mit ihrem vierjährigen Mädchen über das Fenster aus der im Erdgeschoß liegenden Wohnung floh. Das Kind blieb dabei unverletzt.

Laut Informationen der Polizei kam es aus bisher unbekannten Motiven zu einem Streit in der in der Erlgasse gelegenen Wohnung, der gegen 9.20 Uhr eskalierte. Mit der sichergestellten Tatwaffe fügte sich das Paar, das seit rund einem Jahr verheiratet war, schwere Stichwunden zu. „Die Frau wies mehrere Einstiche im Brust-und Bauchbereich auf“, erläuterte Keiblinger.

Passanten hörten Schreie und sahen dann die Frau, wie diese versuchte, mit ihrer Tochter im Arm aus dem Fenster zu klettern oder zu springen. Die beim Tatort eingetroffenen Polizeibeamten betreuten die Vierjährige. Die beiden schwerverletzten Eheleute wurden in ein Krankenhaus gebracht. (APA)


Schlagworte