Ungarischer Staat und EBRD kurz vor Einstieg bei Erste Bank Ungarn

Budapest/Wien (APA) - Vertreter des ungarischen Staates sowie der Osteuropabank EBRD stellen dieser Tage die finalen Berechnungen hinsichtli...

Budapest/Wien (APA) - Vertreter des ungarischen Staates sowie der Osteuropabank EBRD stellen dieser Tage die finalen Berechnungen hinsichtlich des Einstiegs bei der Ungarn-Tochter der österreichischen Erste Group an. Dabei soll die Transaktion voraussichtlich im zweiten Quartal 2016 erfolgen, erklärte Radovan Jelasity, Vorstandschef der Erste Bank Hungary, am Sonntag gegenüber der ungarischen Nachrichtenagentur MTI.

Der ungarische Staat sowie die EBRD wollen jeweils bis zu 15 Prozent der Anteile an der Ungarn-Tochter der Erste Group erwerben. Als Bedingung der Transaktion, die sich immer wieder verzögerte, bezeichnete Jelasity die weitere Senkung der ungarischen Bankensteuer. Die Transaktion könne bis Ende Juni 2016 abgewickelt werden, nachdem das ungarische Parlament parallel zum Budget 2017 auch die Steuergesetze 2017 samt einer weiteren Verringerung der Bankensteuer verabschiedet, so Jelasity.

~ ISIN AT0000652011 WEB http://www.erstegroup.com

http://de.ebrd.com/ ~ APA122 2016-04-10/12:21


Kommentieren