Russisch weckte im Imster Gym das Spielfieber

Zwei Imster Schüler vertreten als einzige österreichische Teilnehmer an „Spielend Russisch lernen“ das BRG Imst beim Bundescup in München.

© BRG Imst

Imst –Seit zwei Jahren wird Russisch als Wahlpflichtfach am Bundesrealgymnasium Imst angeboten „und auch gewählt“, freut sich Direktor Karl Digruber. Nun nehmen die Schüler auch am vom Deutsch-Russischen Forum organisierten deutschlandweiten Bundescup „Spielend Russisch lernen“ teil. In wochenlangen Turnieren wurde das Siegerduo der Schule ermittelt, das das BRG Imst beim Bundescup in München vertreten wird: Anna Lehner und Tobias Falkner (beide aus der 7B) werden im Oktober dabei sein. Die beiden Gymnasiasten sind übrigens die einzigen Teilnehmer aus Österreich.

Mit diesem Wettbewerb will man die russische Sprache bekannter machen und gleichzeitig auch Jugendliche erreichen, die bisher keinen Zugang zu dieser Sprache hatten. „Prof. Christina Schett, die engagierte Russischlehrerin, hat die Teilnahme mit ihren guten Kontakten ermöglicht. Und die Schüler sind natürlich mit Feuereifer bei der Sache“, so der Direktor.

In Imst startete der Bewerb jeweils am Nachmittag im Foyer. Das Besondere an diesem Cup: Mit Hilfe eines Brettspiels, nämlich der russisch-deutschen Ausgabe des Sprachlernspieles „New Amici“, werden die Schüler an die Sprache herangeführt. Es kann auch ohne Russischkenntnisse gespielt werden. Angetreten wurde in gemischten Gruppen: Freiwillige konnten ins Spiel einsteigen und hatten einen Russisch-Sprechenden an der Seite. So kämpften je ein Könner und ein Neuling gemeinsam um die Qualifikation. (TT, pascal)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte