Zehn Millionen Euro zusätzlich für Manöver der deutschen Bundeswehr

Berlin (APA/dpa) - Die Ausgaben für Manöver der deutschen Bundeswehr steigen dieses Jahr erneut. Mit 95 Millionen Euro hat das Verteidigungs...

Berlin (APA/dpa) - Die Ausgaben für Manöver der deutschen Bundeswehr steigen dieses Jahr erneut. Mit 95 Millionen Euro hat das Verteidigungsministerium nach Informationen einer Presse-Agentur zehn Millionen mehr für Übungen veranschlagt als 2015. Im Vergleich zu 2014 sind es sogar 25 Millionen mehr.

Hintergrund ist die Zunahme der Übungen in Osteuropa zur Abschreckung Russlands. In diesem Jahr nimmt die Bundeswehr vor allem in Polen und im Baltikum mit 5.500 Soldaten an 24 Übungen und einigen Ausbildungseinsätzen teil. 2015 wurden noch 4.400 Soldaten in 16 Manöver geschickt.

Derzeit läuft das größte Manöver dieses Jahres mit NATO-Beteiligung in Polen. An der Übung „Anakonda“ sind 31.000 Soldaten aus 24 Ländern beteiligt. Auf der Ostsee üben zudem 45 Schiffe aus 17 Ländern mit 6.100 Soldaten. Das Manöver mit dem Namen „Baltops“ findet jedes Jahr statt.

Polen, Lettland, Litauen und Estland fühlen sich seit der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim vor gut zwei Jahren von Russland bedroht. Die NATO will bei ihrem Gipfeltreffen in Warschau am 8. und 9. Juli weitere Maßnahmen zum Schutz der Bündnispartner beschließen.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA027 2016-06-16/05:02


Kommentieren