Van Garderen gewann Etappe auf den Rettenbachferner

In der Gesamtwertung der Tour de Suisse führt weiterhin der Franzose Warren Barguil, der am Freitag als Dritter das Ziel erreichte.

Kein Käse: Tejay van Garderen ließ sich in Sölden auch vom Schnee nicht stoppen und holte sich den Tagessieg.
© Imago

Sölden - Bei Schneefall am Rettenbachferner oberhalb von Sölden hat der US-Amerikaner Tejay van Garderen am Freitag die Königsetappe der Tour de Suisse für sich entschieden. Der Radprofi des BMC-Teams setzte sich nach dem 10 km langen Schlussanstieg der 7. Etappe (224 km) vor Miguel Lopez (COL) und Warren Barguil (FRA/je +16 Sek.) durch. Barguil übernahm 21 Sekunden vor Lopez die Gesamtführung.

Der Vorarlberger Matthias Brändle hatte bis fünf Kilometer vor dem Ziel die Geschichte des Rennens mitgeschrieben. Als Mitglied einer dreiköpfigen Spitzengruppe holte der IAM-Profi auf dem Weg ins Ötztal mehr als elf Minuten Vorsprung heraus. Seine Fluchtgefährten fielen im Schlussanstieg zurück und im Finish wurde nach mehr als sechsstündiger Renndauer auch der Ex-Stundenweltrekordler eingeholt. Die kleine Gruppe der Anwärter auf den Gesamtsieg zog vorbei - Brändle büßte noch 12:53 Minuten ein (55.).

Spitzenreiter Wilco Kelderman (NED) war ebenso wie Riccardo Zoidl schon zuvor zurückgefallen. Der Oberösterreicher aus dem Trek-Rennstall war als 25. der bestplatzierte heimische Fahrer. In der Gesamtwertung rangiert Felix Großschartner (Team CCC) als bester Österreicher an der 23. Stelle (+18:22). (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte