Spanien-Wahl - Wie geht es jetzt weiter?

Madrid (APA/dpa) - Das neu gewählte Parlament soll am 19. Juli zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten. Der neue Parlamentspräside...

Madrid (APA/dpa) - Das neu gewählte Parlament soll am 19. Juli zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten. Der neue Parlamentspräsident wird anschließend König Felipe VI. eine Liste mit den Namen von Repräsentanten der Fraktionen überreichen. Der Monarch wird die Politiker zu Konsultationen in den Zarzuela-Palast einladen und in Folge dem Parlament einen Kandidaten für das Amt des Regierungschefs vorschlagen.

Dem König sind dabei keine Fristen gesetzt. Der bisherige Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte angekündigt, dass er eine Kandidatur nur annehmen werde, wenn er im Parlament eine ausreichende Mehrheit hinter sich wisse. In der ersten Abstimmung im Parlament benötigt der vom König vorgeschlagene Kandidat eine absolute Mehrheit. Wenn er diese verfehlt, reicht im zweiten Wahlgang zwei Tage später eine einfache Mehrheit.

Scheitert der Kandidat auch im zweiten Wahlgang, tritt eine Frist in Kraft: Wenn dann innerhalb von zwei Monaten (gezählt ab dem Datum des ersten Wahlgangs) kein neuer Regierungschef gewählt wird, muss der König Neuwahlen ansetzen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren