Jubiläum belebt Landecker Rosenkranzbruderschaft

Rechtzeitig zum 750-Jahr-Jubiläum der Landecker Pfarrkirche, das heuer groß gefeiert wird, wurde auch der Rosenkranzaltar restauriert.

Der Rosenkranzaltar in der Landecker Stadtpfarrkirche wurde aufwändig restauriert.
© Reichle

Von Matthias Reichle

Landeck –Die Landecker Rosenkranzbruderschaft wurde 1575 gegründet und ist damit die älteste in Nordtirol. Laien – Männer wie Frauen – kamen zusammen, um täglich den Rosenkranz zu beten und so ihren Glauben zu stärken, erklärt Dekan Martin Komarek.

Die Bewegung bekommt nun frischen Wind. Die Privatstiftung der Sparkasse Imst hat die Patenschaft für die Restaurierung des Rosenkranzaltars in der Stadtpfarrkirche übernommen. Gestern wurde das Kunstwerk, das 1862 vom Landecker Dominikus Trenkwalder geschnitzt und von Silvester Grissemann gefasst wurde, feierlich von Vertretern der Sparkasse und Komarek der Öffentlichkeit präsentiert. „Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, solche Projekte zu unterstützen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Franz Raich. Man wolle sie damit der Nachwelt erhalten.

Der Altar ist einer der letzten Bausteine der siebenjährigen Kirchenrestaurierung.
© Reichle

Der Pettnauer Restaurator Mario Wehinger hat den Altar gereinigt, die Farben wieder zum Leuchten gebracht und das Kunstwerk neu vergoldet. Auch Teile, die abgeschlagen worden waren, konnten erneuert werden, so Komarek.

Der Altar ist einer der letzten Bausteine der siebenjährigen Kirchenrestaurierung, die heuer – während des 750-Jahr-Jubiläums der Kirche – abgeschlossen wird. 2,3 Mio. Euro hat das Gesamtprojekt gekostet.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Derzeit sind noch Restarbeiten an der Fassade und im Kirchenraum im Gange, gleichzeitig ist man mit den intensiven Vorbereitungen für das Jubiläum beschäftigt. Unter anderem will man dabei auch die Rosenkranzbruderschaft, die offiziell nie aufgelöst wurde, neu beleben, erklärt der Dekan. Man hat bereits Kontakt mit dem Provinzial der Dominikaner in Wien aufgenommen, derzeit arbeitet die Pfarre neue Statuten aus, um die Rosenkranzbruderschaft zeitgemäßer zu machen. Zu deren bester Zeit war ein guter Teil der Land­ecker Mitglied, betont Komarek.

Los geht der Festreigen zum Jubiläum am 7. August im Schloss mit der Eröffnung einer Dauerausstellung, bei der auch die archäologischen Funde aus der Pfarrkirche wie die barocke Lederkasel gezeigt werden.

Am 14. August wird die Kirchenrenovierung vorgestellt. Anschließend gibt es eine Fackel­­prozession durch Land­eck. Am 15. August, dem Patrozinium, findet dann die offizielle Jubiläumsfeier mit einem landesüblichen Empfang und einer Festmesse mit dem emeritierten Erzbischof Alois Kothgasser statt.


Kommentieren


Schlagworte