Wiener Börse (Nachmittag) - ATX legt um 1,86 Prozent zu

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen weiterhin mit sehr fester Tendenz gezei...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen weiterhin mit sehr fester Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.065,67 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 37,72 Punkten bzw. 1,86 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +1,67 Prozent, FTSE/London +2,05 Prozent und CAC-40/Paris +2,47 Prozent.

Der ATX konnte am frühen Nachmittag so wie das europäische Umfeld seine Zugewinne gut halten. Die US-Futures deuten auch auf eine freundliche Eröffnung an der Wall Street hin. Dominierendes Thema an den Märkten sind weiterhin die Entwicklungen rund um den Brexit.

Börsianer raten weiter zur Vorsicht. Die Unsicherheit über die Brexit-Folgen schwebt nach wie vor über den Märkten. Auch wenn die Panikverkäufe erst einmal aufgehört haben, die Volatilität bleibt auf einem hohen Niveau, kommentierte ein CMC Markets-Experte.

Auch die Konjunkturfront könnte heute Impulse liefern. So hat sich die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone im Juni überraschend eingetrübt und die Inflationsrate in Deutschland ist im Juni wie erwartet gestiegen. Am Nachmittag stehen in den USA unter anderen Daten zum privaten Verbrauch und zur Preisentwicklung an.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Unter den heimischen Einzelwerten fanden sich die Aktien von Zumtobel mit plus 9,04 Prozent auf 10,80 Euro weiterhin ganz oben auf der Kursliste. Die Aktien des Leuchtenherstellers waren im Zuge des Brexit-Schocks stark unter die Räder gekommen und können nun wieder Terrain gutmachen.

Auch die Rohölnotierungen zogen erneut an. Dementsprechend fanden sich Öl-Titel europaweit ganz oben auf den Einkaufslisten der Anleger. In Wien stiegen Schoeller-Bleckmann 3,02 Prozent auf 52,88 Euro und OMV verbesserten sich um 2,31 Prozent auf 24,58 Euro.

Sehr stark zeigten sich die Titel der Post mit einem Kursplus von 4,31 Prozent auf 28,95 Euro. Bei den Bankwerten verbesserten sich Erste Group 2,01 Prozent auf 20,06 Euro und Raiffeisen stiegen 0,64 Prozent auf 10,99 Euro.

Agrana gewannen um 1,11 Prozent auf 91,00 Euro. Der Frucht-, Stärke-und Zuckerkonzern will das serbische Zuckerunternehmen Sunoko mehrheitlich übernehmen. Mit den Eigentümern sei eine Absichtserklärung „mit dem Ziel einer Einigung über eine Mehrheitsbeteiligung“ unterzeichnet worden, teilte Agrana mit.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 13.15 Uhr bei 2.072,32 Punkten, das Tagestief lag zur Eröffnung bei 2.027,84 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 1,64 Prozent bei 1.067,05 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 34 Titel mit höheren Kursen, vier mit tieferen und keiner unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.827.217 (Vortag: 5.432.489) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 136,86 (146,00) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 595.197 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 24,05 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA391 2016-06-29/14:33


Kommentieren