Börse London hat Verluste nach „Brexit“-Votum wieder wettgemacht

London (APA) - Die Börse in London hat am Mittwoch neuerlich mit Kursgewinnen geschlossen und sämtliche Kursverluste nach dem „Brexit“-Refer...

London (APA) - Die Börse in London hat am Mittwoch neuerlich mit Kursgewinnen geschlossen und sämtliche Kursverluste nach dem „Brexit“-Referendum wieder aufgeholt. Der FTSE-100 stieg um 219,67 Einheiten oder 3,58 Prozent auf 6.360,06 Punkte. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 98 Gewinner und drei Verlierer gegenüber.

Der wichtigste britische Aktienindex notiert damit mehr als 20 Punkte über seinem Schlussstand vom Donnerstag, dem Tag des britischen EU-Referendums. Am Freitag nach Bekanntgabe des Resultats hatte der FTSE-100 über 3,1 Prozent und am folgenden Montag noch einmal über 2,5 Prozent eingebüßt. Diese Verluste hat er damit wieder wettgemacht, obwohl die Unsicherheit um den britischen EU-Austritt unvermindert weiter besteht.

Vor allem ist unklar, wie das Prozedere um den Austritt ablaufen wird. Großbritanniens Noch-Premierminister David Cameron hatte am Nachmittag gesagt, noch vor einem formellen Austrittsantrag mit der EU „diskutieren“ zu wollen. EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker haben jedoch nach einem Treffen mit 27 Staats- und Regierungschefs der EU betont, dass es keine Austrittsverhandlungen geben werde, solange London nicht den Austrittsantrag nach Artikel 50 gestellt habe.

Bei den Einzelwerten gehörten Bergbauaktien vor dem Hintergrund steigender Rohstoffpreise zu den größten Gewinnern. Im Spitzenfeld des Index stiegen Fresnillo um 9,52 Prozent, Anglo American um 8,06 Prozent und Antofagasta um 6,70 Prozent. Sie profitierten von den steigenden Rohstoffpreisen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Aufwärts ging es auch für Vodafone-Papiere, die mit einem Plus von 2,06 Prozent allerdings hinter dem Gesamtmarkt zurückblieben. Der Telekomkonzern erwägt nach dem „Brexit“-Votum die Verlegung seines Hauptsitzes weg aus Großbritannien.

Auch bei Lloyds fiel der Zugewinn mit 1,04 Prozent vergleichsweise moderat aus. Die Großbank hat angekündigt, erneut hunderte Arbeitsplätze abzubauen und bis zum Herbst 23 Filialen zu schließen. Abzüglich neu geschaffener Jobs werden insgesamt 525 Stellen wegfallen.

Unter den wenigen Verlierern im FTSE-100 waren die Papiere des Touristikkonzerns TUI mit einem Abschlag von 1,04 Prozent. Marktbeobachter verwiesen dazu auf den Terroranschlag am Atatürk-Flughafen in Istanbul.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA576 2016-06-29/18:20


Kommentieren