Ikea-Investitionsholding aus Luxemburg in die Schweiz gezogen

Luxemburg/Pfäffikon/Stockholm (APA) - Eine Ikea-Investitionsholding - die Interogo Holding AG - ist von einem unternehmenssteuerfreundlichen...

Luxemburg/Pfäffikon/Stockholm (APA) - Eine Ikea-Investitionsholding - die Interogo Holding AG - ist von einem unternehmenssteuerfreundlichen Land ins andere gezogen. Konkret verließ das Unternehmen Luxemburg, um in die Schweiz zu gehen - und zwar nach Pfäffikon im Kanton Schwyz. Dort freut man sich über die neue, „substanzielle“ Ansiedelung.

Die Änderung bezwecke die Fokussierung auf die jeweiligen Geschäftstätigkeiten und die Erhöhung der Leistungsfähigkeit, schreibt die sda. Die Geschäftstätigkeiten von Interogo Holding AG, vormals Inter Ikea Holding S.A., beinhalteten unter anderem Immobilien- und Finanzinvestitionen, wie das Schwyzer Volkswirtschaftsdepartement am Donnerstag mitteilte. Inter Ikea Group und Ikea Group sind eigenständige Unternehmen mit unterschiedlichen Eigentümern.

Im Mai 2016 wurde die Struktur der Inter Ikea Group in zwei Gruppen aufgeteilt: Eine Gruppe beinhaltet Ikea-bezogene Geschäftstätigkeiten, die andere Investitionen. Die zwei Gruppen haben getrennte Holdinggesellschaften, Verwaltungsräte und Geschäftsleitungen.

Da es sich um eine völlig neue Unternehmensstruktur handle, seien noch keine Zahlen zum Umsatz verfügbar, teilte die Holding auf Anfrage mit. Zurzeit arbeiten in Pfäffikon nur vier Personen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

~ WEB http://www.ikea.com ~ APA430 2016-07-07/17:01


Kommentieren