Jugendliche leblos aufgefunden: Ermittlungen gegen 22-Jährigen

Die 15-Jährige befindet sich nach wie vor in „kritischem Zustand“. Die Polizei ermittelt gegen einen 22-jährigen Syrer.

Die Jugendliche wurde in einem Haus am Südring entdeckt.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck – Eine ganze Weile benötigte ein Notarzt am Dienstagnachmittag, um ein Mädchen zu reanimieren. Einem Passanten war die leblos im Eingangsbereich eines Hauses am Südring liegende 15-Jährige aufgefallen. Das Mädchen wurde laut Polizei aufgrund eines Gemisches aus Alkohol und Drogen in sehr kritischer Verfassung in die Klinik eingeliefert.

Festgenommen wurden zuvor zwei im Haus wohnhafte Syrer. Laut Polizei hatte das Mädchen bei ihnen übernachtet und Alkohol konsumiert. Am nächsten Tag sei nach ersten Aussagen eines der Verdächtigen die 15-Jährige nur noch leblos in der Wohnung gelegen. Da einer der Syrer deshalb dachte, dass das Mädchen tot sei, schaffte er es aus der Wohnung und legte es kurzerhand im Eingangsbereich des Hauses ab. Wegen Verdachtes auf Drogen durchsuchte die Polizei das Haus mit Spürhunden.

Gegen den 22-jährigen Syrer wird laut Polizei wegen des Verdachts des „Im-Stich-lassens eines Verletzten“ ermittelt. „Der Syrer hatte die Rettung verständigt“, meinte ein Sprecher am Mittwoch zur APA. Bei der anschließenden Befragung habe sich der junge Mann jedoch in Widersprüche verstrickt. Auch ein zweiter Syrer werde derzeit einvernommen, hieß es.

Die 15-Jährige befindet sich laut Polizei nach wie vor in „kritischem Zustand“. Für die Genannten gilt die Unschuldsvermutung. (fell, TT.com, APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte