Lenker ohne Führerschein baute Unfall in Innsbruck und flüchtete

Ein 22 Jahre alter Tiroler raste mit bis zu 100 Stundenkilometern über eine Kreuzung und schlitterte in eine Verkehrsinsel.

Zu dem Unfall kam es laut Polizei aufgrund überhöhter Geschwindigkeit.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck – Zu einem aufsehenerregenden Unfall kam es in der Nacht auf Donnerstag am Langen Weg in Innsbruck: Kurz nach Mitternacht raste ein 22-jähriger Innsbrucker mit einem Pkw von der Radetzkystraße in die Kreuzung mit dem Langen Weg. Laut Polizei trat er unmittelbar vorher aufs Gas und fuhr mit 80 bis 100 Stundenkilometern über die dortige rote Ampel.

Dabei verlor der 22-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug. Das Auto schlitterte über eine Verkehrsinsel und blieb schließlich schwer beschädigt stehen. Der Innsbrucker stieg aus und entfernte sich laut Polizei von der Unfallstelle. Als die Einsatzkräfte eintrafen, fanden sie die vier Mitfahrer des 22-Jährigen vor – sie alle dürften unverletzt geblieben sein. Zwei der Fahrzeuginsassen wurden zur Kontrolle in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Der Lenker konnte ausgeforscht werden. Laut ersten Erhebungen hat er keinen Führerschein. Gegen ihn wird Anzeige wegen verschiedener Delikte erstattet. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte