Formel 1: WM-Entscheidung zum 29. Mal im Formel-1-Finallauf

Abu Dhabi (APA/dpa) - Die WM-Entscheidung in der Formel 1 fällt zum 29. Mal erst im letzten Saisonrennen. Der deutsche Spitzenreiter Nico Ro...

Abu Dhabi (APA/dpa) - Die WM-Entscheidung in der Formel 1 fällt zum 29. Mal erst im letzten Saisonrennen. Der deutsche Spitzenreiter Nico Rosberg geht mit einem Vorsprung von zwölf Punkten auf seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton in den 21. Lauf am Sonntag in Abu Dhabi. Wird Rosberg mindestens Dritter, ist er unabhängig von Hamiltons Abschneiden erstmals Weltmeister.

18 Mal triumphierte am Ende der Pilot, der vor dem letzten Rennen auch die WM-Wertung angeführt hatte. Zehnmal zog der Jäger noch auf den letzten Kilometern am Spitzenreiter vorbei.

Die offenste WM-Entscheidung in der Formel 1 gab es 2010. Im letzten Rennen in Abu Dhabi hatten gleich vier Fahrer - Lewis Hamilton, Sebastian Vettel, Mark Webber und Fernando Alonso - rechnerisch noch die Chance auf den Titel. Am Ende holte Vettel seine erste WM, obwohl er vor dem Start nur Gesamtdritter war.

Die letzte Entscheidung im Formel-1-Finallauf erlebten die Fans 2014. Damals hießen die WM-Kontrahenten ebenfalls Rosberg und Hamilton. Vor zwei Jahren ging allerdings der Brite mit einem Vorsprung von 17 Zählern in das Entscheidungsrennen. Hamilton gewann am Ende den Grand Prix und jubelte über seine zweite Weltmeisterschaft, Rosberg schleppte sich als 14. über die Ziellinie.

( 1234-16, 134 x 102 mm)


Kommentieren