EU und Europarat unterstützen Korruptionsbekämpfung in Montenegro

Podgorica (APA) - Die Europäische Union und der Europarat werden durch ein gemeinsames Projekt für den Westbalkan und die Türkei im Gesamtwe...

Podgorica (APA) - Die Europäische Union und der Europarat werden durch ein gemeinsames Projekt für den Westbalkan und die Türkei im Gesamtwert von 25 Millionen Euro nun auch die Stärkung montenegrinischer Institutionen bei der Korruptions- und Diskriminierungsbekämpfung unterstützen. Dies hat am Donnerstag in Podgorica der EU-Delegationsleiter Aivo Orav angekündigt.

Das „Horizontal Facility Montenegro“-Projekt sieht demnach sowohl Finanz- wie auch Expertenhilfe für den Adriastaat vor. Als technische Hilfe sollen den montenegrinische Behörden gemäß Orav in den nächsten drei Jahren 3,1 Millionen Euro zu einer besseren Anpassung an die EU-Normen zur Verfügung gestellt werden, meldeten Medien in Podgorica.

Montenegro ist seit Ende 2010 ein EU-Beitrittskandidat. Bei den Beitrittsverhandlungen wurden seitens der EU soweit 24 von 33 Beitrittskapiteln eröffnet, zwei auch geschlossen. Die Korruptionsbekämpfung gehört seit Jahren zu einigen der Schwachpunkte der montenegrinischen Behörden.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren