Freude zu Thanksgiving in den USA: Vermisste Frau wieder da

Am 2. November verschwand eine Joggerin in Kalifornien spurlos. Am Donnerstag wurde sie gefesselt von einem Autofahrer gefunden - rund 200 Kilometer von ihrem Heimatort entfernt.

Symbolfoto.
© AFP/Mandel Ngan

Los Angeles – Drei Wochen nach ihrem Verschwinden ist eine Frau im US-Bundesstaat Kalifornien am Nationalfeiertag Thanksgiving wieder aufgetaucht. Der Zustand der 34-Jährigen sei stabil und sie werde derzeit in einem Krankenhaus untersucht, teilte das Sheriff-Büro des Shasta County am Donnerstag (Ortszeit) auf Facebook mit.

Sie habe ihren Ehemann getroffen und werde von der Polizei zu ihrem Verschwinden befragt. Die Behörden gehen laut der Los Angeles Times davon aus, dass die Frau entführt und später freigelassen wurde.

Der Zeitung zufolge wurde die Bewohnerin der Stadt Redding am frühen Donnerstagmorgen an einer Bundesstraße im mehr als 200 Kilometer entfernten Yolo County gefesselt von einem Autofahrer gefunden. Den Angaben nach war sie am 2. November vom Joggen nicht nach Hause gekommen. Die Gemeinde im Shasta County hatte daraufhin eine große Suche gestartet und ihre Vermisstenmeldung im Internet verbreitet.

Für Hinweise zu ihrem Verbleib war Medienberichten zufolge eine sechsstellige Belohnung ausgelobt worden. Diese habe aber laut der Polizei bei ihrem Fund keine Rolle gespielt. (APA/dpa)


Schlagworte