Russland gegen geplante ukrainische Raketentests nahe Krim

Simferopol (APA/Reuters) - Das Verhältnis zwischen den Regierungen in Moskau und Kiew könnte sich wegen ukrainischer Raketentests weiter ver...

Simferopol (APA/Reuters) - Das Verhältnis zwischen den Regierungen in Moskau und Kiew könnte sich wegen ukrainischer Raketentests weiter verschlechtern. Russland protestierte am späten Freitagabend gegen die Pläne, die Erprobungen in der Nähe der annektierten Halbinsel Krim durchzuführen. Bei dem Gebiet in der Region Simferopol handle sich um den „souveränen Luftraum Russlands“, erklärte die zivile Luftfahrtbehörde.

Zudem übergab das Verteidigungsministerium in Moskau eine Protestnote an den ukrainischen Militärattache. Die Ukraine wies die Vorwürfe zurück. Man halte sich an alle internationalen Verpflichtungen und Abkommen, erklärte der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat. Russland dürfe die Tests nicht mit Provokationen verhindern.

Russland hatte die Krim im Jahr 2014 annektiert und baut gerade seine militärische Präsenz auf der Halbinsel aus. Die USA und die EU haben die Regierung in Moskau wegen ihres Vorgehens mit zahlreichen Sanktionen belegt. Die Raketentests sollen am Donnerstag und Freitag stattfinden.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren