Zehntausende bei mehrtägigem Gedenken an Fidel Castro in Havanna

Havanna (APA/AFP) - In Havanna haben am Montag mehrtägige Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Revolutionsführer Fidel Castro begonnen...

Havanna (APA/AFP) - In Havanna haben am Montag mehrtägige Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Revolutionsführer Fidel Castro begonnen. Mit 21 Kanonenschüssen wurde der berühmte Platz der Revolution in der kubanischen Hauptstadt für die Trauernden geöffnet, die dort zum Teil schon seit vielen Stunden Schlange standen, um Castro die letzte Ehre zu erweisen.

Mehrere hunderttausend Menschen wurden zu der Massenkundgebung erwartet. Die Trauernden liefen an schwarz-weißen Bildern des Revolutionsführers vorbei, die gemeinsam mit seinen Auszeichnungen ausgestellt und mit Blumen geschmückt waren. Anders als zuvor erwartet wurde die Urne mit Castros Asche aber nicht der Öffentlichkeit präsentiert.

Castro hatte auf dem Platz der Revolution zu Lebzeiten Ansprachen vor mehr als einer Million Menschen gehalten. Viele Kubaner kamen am Montag zu Ehren des am Freitagabend (Ortszeit) verstorbenen früheren Staatschefs in Uniformen oder mit T-Shirts mit dem Bild des Revolutionsführers. Einige Menschen weinten, andere hielten Blumen in den Händen.

Die Feierlichkeiten am Montag bildeten den Auftakt zu einem mehrtägigen Gedenken. Ab Mittwoch soll die Urne mit Castros Asche in das 900 Kilometer entfernte Santiago de Cuba gebracht werden. In der Stadt im Südosten des Inselstaats soll er am Sonntag schließlich beerdigt werden.


Kommentieren