Südkoreas Präsidentin will sich zu Korruptionsaffäre äußern

Seoul (APA/Reuters/dpa) - Die wegen einer Korruptionsaffäre unter Druck stehende Präsidentin Südkoreas, Park Geun Hye, hat für Dienstag eine...

Seoul (APA/Reuters/dpa) - Die wegen einer Korruptionsaffäre unter Druck stehende Präsidentin Südkoreas, Park Geun Hye, hat für Dienstag eine Erklärung angekündigt. Park werde sich um 14.30 Uhr (Ortszeit) äußern, meldete die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das Präsidialamt. Park werde dabei nicht ihren Rücktritt erklären.

Ein Vertreter des Präsidialamtes sagte der Nachrichtenagentur Reuters, Park werde sich zur politischen Situation im Zuge des Skandals äußern. Weitere Details wurden nicht genannt.

Am Samstag hatten erneut Hunderttausende gegen Park demonstriert und ihren Rücktritt gefordert, was sie bisher ablehnt. Park wird vorgeworfen, ihrer langjährigen Freundin Choi Soon Sil ohne öffentliches Amt die Einmischung in die Regierungsgeschäfte erlaubt zu haben. Auch beschuldigt die Staatsanwaltschaft Park, Choi bei der Eintreibung von Sponsorengeldern für zwei private Stiftungen geholfen zu haben. Choi soll sich dank ihrer Beziehungen zur Präsidentin an den Geldern persönlich bereichert zu haben.

Die Opposition bereitet derzeit ein Verfahren zur Amtsenthebung der Präsidentin durch das Parlament vor. Park hatte sich bereits zweimal für die Affäre entschuldigt. Ihre Zustimmung in der Bevölkerung ist nach jüngsten Umfragen auf nur noch vier Prozent gesunken.


Kommentieren