KMU im Aufwind aber kein Personalzuwachs im ersten Halbjahr - Umfrage

Wien (APA) - Die Personalentwicklung bei den heimischen Klein- und Mittelunternehmen (KMU) ist heuer im Herbst einer Umfrage zufolge erstmal...

Wien (APA) - Die Personalentwicklung bei den heimischen Klein- und Mittelunternehmen (KMU) ist heuer im Herbst einer Umfrage zufolge erstmals seit zwei Jahren wieder positiv ausgefallen. Es wurden mehr Leute eingestellt als abgebaut. Trotz des Aufwärtstrends verspricht sich die Creditreform aber keinen Beschäftigungszuwachs in den kommenden sechs Monaten. Denn jedes sechste KMU plant, Mitarbeiter abzubauen.

Im Herbst hat jede vierte Firma ihren Personalstand aufgestockt, jede siebente hat ihn abgesenkt. Vor allem Dienstleister bauten Personal auf, berichtet die Creditreform am Dienstag aus ihrer aktuelle KMU-Umfrage. Der Saldo aus Betrieben die Leute anstellten und Firmen, die welche abbauten legte im Vergleich zum vorigen Herbst ordentlich um 16,7 Punkte auf plus 9,6 (minus 7,1) zu.

In Summe wird die Beschäftigtenzahl im ersten Halbjahr kommendes Jahr aber nicht ansteigen: Das Erwartungssaldo bleibt, wenn auch deutlich geringer als vor einem Jahr, im negativen Bereich. Nach minus 18,3 Prozentpunkten im Herbst 2015 liegt das Saldo derzeit bei minus 4,9 Zählern. Mit den meisten Neueinstellungen kann im Verarbeitenden Gewerbe gerechnet werden. Am Bau wird am stärksten ein Mitarbeiterabbau erwartet.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren