Montana Tech mit mehr Neunmonatsgewinn und Umsatzplus

Wien/Menziken (APA) - Die in der Schweiz börsennotierte österreichische Industriegruppe Montana Tech Components AG (MTC-Gruppe) mit fast 5.4...

Wien/Menziken (APA) - Die in der Schweiz börsennotierte österreichische Industriegruppe Montana Tech Components AG (MTC-Gruppe) mit fast 5.450 Mitarbeitern hat heuer in den ersten neun Monaten mehr Gewinn eingefahren und den Umsatz gesteigert. Der Nettogewinn legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 62 Prozent von 14,3 auf 23,1 Mio. Euro zu, der Nettoumsatz wuchs um 6,9 Prozent von 531,4 auf 567,9 Mio. Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wuchs um 17,7 Prozent auf 80,5 Mio. Euro, woraus zu ersehen ist, dass das EBITDA im dritten Quartal vergleichsweise stärker stieg als im ersten Halbjahr. Die entsprechende Marge legte auf 14,2 (12,9) Prozent zu, geht aus dem MTC-Quartalsbericht von heute, Dienstag, hervor. Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte um 18,6 Prozent auf 46,2 Mio. Euro - auch hier eine deutliche Verbesserung und mit über 20 Mio. EBIT allein im dritten Quartal ein Rekordwert; die Marge stieg im Jahresabstand auf 8,1 (7,3) Prozent.

Aktuell steht die Industriegruppe des österreichischen Investors Michael Tojner unmittelbar vor dem Börsengang ihrer Batterien-Tochter Varta AG, die für Freitag dieser Woche die Erstnotiz an der Frankfurter Börse plant. Mittels Kapitalaufstockung über die Börse will Varta 150 Mio. Euro lukrieren, um das weitere Wachstum im Zukunftsmarkt Energiespeicherung zu forcieren. Abhängig von der Bewertung werde Montana entscheiden, ob sie den das Eigenkapital der Gesamtgruppe stärkenden Börsengang von Varta umsetzen werde „und informiert hierzu zeitnah“, heißt es fettgedruckt im MTC-Quartalsbericht.

Für das Geschäftsjahr 2016 rechent MTC laut Ausblick mit steigenden Umsätzen und einer Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr. Das vierte Quartal werde erwartungsgemäß im Schnitt der Vorquartale liegen.

Hauptumsatzträger war heuer bis September erneut die Division Aerospace Components mit 44 Prozent Erlösanteil (248,5 Mio. Euro), gefolgt von Energy Storage mit 28 Prozent (160,7 Mio. Euro), Industrial Components mit 19 Prozent (106,0 Mio. Euro) und Metal Tech mit 9 Prozent Anteil (53,3 Mio. Euro). Deutlich höhere Umsätze gab es in den Divisionen Energy Storage (+9,9 Prozent), Industrial Components (+8,7 Prozent) und Aerospace Components (+8,6 Prozent). In der Division Metal Tech lagen die Umsätze dagegen - wegen starker Erlösrückgänge der Koch H&K infolge fehlender Großprojekte - um 9,9 Prozent unter Vorjahr.

~ ISIN CH0107020692 WEB http://www.montanatechcomponents.com/ ~ APA332 2016-11-29/12:58


Kommentieren