Gratis-Bus für Gäste im Brixental

Nun zieht auch das Brixental mit einem Gratis-Bus nach. Die Touristiker konnten sich mit dem Verkehrsverbund Tirol einigen. Das soll aber lediglich der erste Schritt in diese Richtung sein.

© Angerer Harald

Von Harald Angerer

Kirchberg –Der Tourismusverband Brixental setzt ab heute auf den öffentlichen Nahverkehr. Mit 1. Dezember können die Urlauber mit ihrer Gästekarte gratis den Bus benützen. Aber nicht nur im Verbandsgebiet zwischen Kirchberg, Brixen und Wes­tendorf, sondern im ganzen Brixental von Kitzbühel bis Wörgl. „Es war uns besonders wichtig, dass die Gäste auch nach Kitzbühel und Wörgl fahren können“, schilderte gestern bei der Präsentation Max Salcher, TVB-Brixental-Geschäftsführer.

Mit diesem Angebot sind die Brixentaler aber bei Weitem nicht die Ersten. So gibt es zum Beispiel im Söllandl den Kaiserjet und auch im TVB-Gebiet Hohe Salve fahren die Gäste gratis. „Wir haben uns das schon vor drei Jahren angesehen, aber die Zeit war erst jetzt reif dafür“, schilderte Salcher. Auch habe es im Frühjahr einen klaren Auftrag des neuen Aufsichtsrates gegeben, die Mobilität in Angriff zu nehmen.

Herausgekommen ist eine Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Tirol (VVT). „Ohne solche touristische Angebote wird es in Zukunft schwer sein, den öffentlichen Verkehr in der Qualität aufrechtzuerhalten. Von diesem Angebot profitieren also nicht nur die Gäste“, erklärt Alexander Jug, Geschäftsführer des VVT. Die Busfahrt sei zwar für den Gast kostenlos, sie sei aber keinesfalls gratis, wie beide Seiten betonen. Der Gast zahlt dafür mit seiner Nächtigungsabgabe.

„Uns war es ganz wichtig, dass wir die Gratisfahrten aus dem normalen Budget bestreiten können und dafür keine Erhöhung der Nächtigungsabgabe brauchen“, betonte auch Michael Küchl, AR-Vorsitzender des TVB Brixental. Über die genauen Kosten wollte man nichts sagen, hat sich aber doch auf etwa 50.000 Euro festgelegt. Auch ist es gelungen, mit der Busverbindung die Aschau miteinzubeziehen, denn auch diese Verbindung kann genutzt werden.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Mit dem Bus soll die Initiative aber noch nicht enden. „Es gibt eine wunderbare Schiene, die durch das Tal verläuft“, erklärte Jug und auch Salcher betonte, dass man Gespräche in Sachen Bahn-Verbindung führt. Hier gebe es schon erste Verhandlungen. „Hier ist aber auch die Kitzbüheler Alpen Marketing GmbH (KAM) miteinbezogen, denn das ist ein Projekt für alle KAM-Verbände bis St. Johann und das Pillerseetal“, betonte Salcher. Hier zeigte man sich zuversichtlich, dass es vielleicht schon bis kommende Sommersaison eine Einigung geben könnte.

„Erst mal war uns aber der Bus wichtig, trotzdem haben wir eine Vision, die Bahn deutlich mehr einzubeziehen, auch bei der Anreise unserer Gäste“, sagte Salcher, und auch Jug unterstrich die zunehmende Bedeutung des öffentlichen Verkehrs in Zukunft. In den Städten, aus denen viele der Gäste kommen, gebe es immer mehr vor allem junge Menschen, welche nicht mehr mit dem Auto fahren.


Kommentieren


Schlagworte