US-Börsen eröffnen knapp behauptet

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörsen sind heute, Dienstag, knapp behauptet in den Handel gestartet. Gegen 15.45 Uhr verlor der Dow J...

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörsen sind heute, Dienstag, knapp behauptet in den Handel gestartet. Gegen 15.45 Uhr verlor der Dow Jones Industrial Index um 16,74 Einheiten oder 0,09 Prozent auf 19.081,16 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 1,01 Punkte oder 0,05 Prozent auf 2.200,71 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg um 2,23 Punkte oder 0,04 Prozent auf 5.371,05 Einheiten.

Die spärliche Bewegung an der Wall Street folgte damit den Vorgaben aus Asien und Europa. Händler verweisen auf wichtige Ereignisse im weiteren Wochenverlauf. So werden ab Mittwoch in Wien die Mitgliedsländer des Ölkartells OPEC einmal mehr über etwaige Produktionsgrenzen verhandeln. Zudem wird in Italien am Sonntag das Verfassungsreferendum abgehalten, in den USA wird am Freitag der Arbeitsmarktbericht für November publiziert.

Keinen wesentlichen Impuls lieferten aktuelle US-Wirtschaftsdaten: Das Wirtschaftswachstum fiel im dritten Quartal mit annualisiert 3,2 Prozent etwas stärker aus als eingangs ermittelt und deutlich stärker als im schwachen ersten Halbjahr. Die Preise am US-Häusermarkt sind im September unterdessen gemessen am Case-Shiller-Index etwas schwächer gestiegen als erwartet.

Stark unter Druck kamen die Ölpreise im Vorfeld des OPEC-Treffens in Wien. Eigentlich beginnen erst zur Wochenmitte die Verhandlungen des Ölkartells über etwaige Produktionskürzungen. Doch bereits heute ließ der iranische Ölminister Bijan Namdar Zanganeh ausrichten, dass sein Land an den bisherigen Produktionsgrenzen festhalten und seine Ölförderung nicht kürzen wolle. Die Agentur Bloomberg berichtete dazu, dass Saudi-Arabien eine Einigung blockieren werde, falls sich der Irak und der Iran nicht zu einem Kompromiss bewegen lassen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Infolge rutschten die Ölpreise wieder ab, Futures für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) knickten um 3,82 Prozent ein. Der Energiesektor zeigte sich in New York mit minus 1,52 Prozent als schwächste Branche. Unter den Einzelwerten erwischte es Chevron mit minus 1,65 Prozent, ExxonMobil mit minus 0,89 Prozent und Marathon Oil mit minus 4,31 Prozent.

Bergauf ging es hingegen für UnitedHealth, die sich um 2,66 Prozent verteuerten. Der größte Krankenversicherer der Vereinigten Staaten hatte am Montag nach Börsenschluss seinen Quartalsbericht veröffentlicht und blickt optimistischer auf das kommende Jahr, als Analysten es erwartet hatten.

Lattice verbilligten sich um 0,56 Prozent. Der geplante Kauf des US-Chipherstellers durch eine amerikanische Beteiligungsgesellschaft wird indirekt von der chinesischen Regierung mitfinanziert. Wie Reuters-Recherchen ferner ergaben, steht der Käufer Canyon Bridge Capital Partners über mehrere Ecken auch in Verbindung mit dem Weltraum-Programm der Volksrepublik.

Das US-Online-Netzwerk Facebook unternimmt einen neuen Anlauf, das ländliche Indien mit Internetzugängen auszustatten. „Wir testen zurzeit das Angebot „Express Wifi“ an verschiedenen Standorten“, sagte ein Sprecher. Bei dem Programm sollen Anbieter in ihren Dörfern und Regionen lokal per Funknetzwerk Internetzugänge anbieten. Die Bezahlung soll mit Hilfe von Coupons erfolgen. Facebook stiegen im Eröffnungshandel um moderate 0,26 Prozent.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA464 2016-11-29/15:53


Kommentieren