SPD: Enttarnter Islamist bei Verfassungsschutz zeigt Sicherheitslücke

Berlin (APA/dpa) - Die deutschen Sozialdemokraten verlangen nach der Enttarnung eines Islamisten in den Reihen des Bundesamts für Verfassung...

Berlin (APA/dpa) - Die deutschen Sozialdemokraten verlangen nach der Enttarnung eines Islamisten in den Reihen des Bundesamts für Verfassungsschutz (Inlandsgeheimdienst, BfV) eine umfassende Aufklärung. „Jetzt gilt es, vor allem zu klären, wie der enttarnte Mitarbeiter überhaupt beim BfV trotz Sicherheitsüberprüfung eingestellt werden konnte“, sagte der SPD-Innenexperte Burkhard Lischka der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

„Hier wird eine mögliche Sicherheitslücke offenbar.“ Wenn es Islamisten gelinge, bei einem Nachrichtendienst eingestellt zu werden, könne dies sehr gefährliche Folgen haben. Lischka ist Mitglied im Parlamentarischen Gremium zur Kontrolle der Geheimdienste.

Am Nachmittag soll sich Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen in dem Gremium zu dem Fall äußern. Die Geheimdienstkontrolleure des Bundestages tagen hinter verschlossenen Türen.


Kommentieren